Snow Serie

„das erste Mal“

Ich stecke mitten in den Vorbereitungen für die Ausstellung. Der Druck ist mittlerweile Fertig, die Bilder sind zugeschnitten. Jetzt fehlt nur noch ein Teil meiner Vita bzw. ein kurzer Text über mich und das Rahmen der Bilder. Sonntag sollte das dann alles fertig sein und dann beginnt das Warten auf den Eröffnungstag. Denkt dran, am 27.Januar in der Cohn Scheune in Rotenburg. Ab spätestens 16 Uhr bin ich auch da für euch, dann können wir mal n kleines Pläuschen halten.

Ich war übrigens das erste Mal in der Zeitung und wurde auch interviewet. Darauf wurde ich sogar vermehrt angesprochen…echt ein ungewohntes Gefühl.

Hier geht es zum Interview. (ACHTUNG: Die Daten zur Eröffnung im Artikel sind falsch. Es geht am 27. Januar um 14 Uhr los)

Nun aber zum eigentlichen Thema.

Jetzt bekommst du endlich die ganze Serie vom letzten richtigen Schneefall zu sehen. Ich bin an den Tag in einen nahe liegenden Wald gefahren und hatte natürlich meine Kamera dabei. Anschließend ging es mit Trecker und einem LKW-Reifen dahinter „Schlitten“ fahren.

Das war’s erstmal, ich hoffe wir sehen uns am 27. in Rotenburg!

P.s Bald ist die Serie dann auch in der Galerie zu finden.

Snow Snow

Kalt ist es geworden und geschneit hat es auch. Winter, endlich!

Endlich? Naja, ist eigentlich schon wieder vorbei der ganze Spaß…die Temperaturen liegen wieder deutlich über Null und der ganze Rotz schmilzt. Sonntag gab es das erste mal Schnee, wie ich im letzten Beitrag schon berichtet habe.

Abends ging es zu meiner Freundin, sie war draußen mit einer Freundin unterwegs. Ich holte sie zu Fuß ab und dann gingen wir zu ihr. Während des Spaziergangs, bei dem mir übrigens die Finger ab gefroren sind („wer braucht schon Handschuhe pff“), entstanden die Bilder die ihr unten sehen könnt.

Mir persönlich gefällt Schnee ja sehr, aber ich weiß dass es so einige unter euch gibt die Schnee hassen. „Ih kalt, ih rutschig, ih langsam fahren“ Soll jedem das seine sein, ich mag Schnee. Vor allem weil das Licht so schön ist. Dazu kommt auch einfach diese Ruhe die der Schnee für mich verbreitet. Alles wird gezwungenermaßen langsamer, es fängt schon beim Weg zur Arbeit/Schule an. Der alltägliche Stress wird gemindert.

Selbst die Natur wird ruhiger. Der eklige Matsch des Herbstwetters verschwindet und alles wird in ein schönes, gleichmäßiges Weiß gehüllt. Einfach herrlich. Die Realität sieht mittlerweile wieder anders aus, es ist fast alles wieder geschmolzen. Pfützen und ein bisschen Schneematsch zieren nun die Straßen und Landschaften.

Aber dafür fotografiere ich ja: Um Momente festzuhalten.

Der nächste Beitrag wird eine (große) Ankündigung beinhalten. Sei also gespannt.

P.s Das Beitragsbild soll eine Vorschau sein auf folgende Bilder. Dienstag war ich während des Schneefalls im Wald, die Serie wird bald kommen.